Bildungsbedarf und Wachstum im Unternehmen

Fortschritt basiert auf einer kontinuierlichen Weiterentwicklung und einer Anpassung an sich verändernde Umweltbedingungen. Neue Erkenntnisse und die verfügbaren Informationsplattformen explodieren regelrecht und machen es immer schwieriger sich auf dem neusten Stand zu halten. Unternehmen sehen sich daher immer mehr gefordert, diese Entwicklungen aber auch internes Knowhow zu verwalten und den Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen.

Die Nutzung der zur Verfügung stehenden Informationen hängt jedoch sehr stark von der Qualifikation des Mitarbeiters ab. Eine kontinuierliche Weiterbildung der Ressource "Mitarbeiter" ist für expandierende Unternehmen daher schon lange kein "nice to have" mehr, sondern die Voraussetzung dafür, dass Wachstum überhaupt stattfinden kann.

Wie die Unternehmen jedoch mit dieser wichtigen Erkenntnis umgehen ist sehr unterschiedlich. Jährlich werden Millionen von Budgets für die Weiterbildung von Mitarbeitern zur Verfügung gestellt. In den wenigsten Unternehmen werden jedoch gemeinsam mit den Mitarbeitern Bildungsbedarfs- und Entwicklungsanalysen erstellt und darauf aufbauend Bildungsangebote gesucht. Sofern Mitarbeiter Bildungsangebote wahrnehmen, verstaubt das Wissen meist in schön gestalteten Seminarordnern, ohne dass ein Wissenstransfer ins Unternehmen stattfindet. Dabei könnte eine einfach Bildungsbedarfsanalyse und eine daran anschließende Überwachung der Wirksamkeit einfach und nachhaltig verhindern, dass das Budget für Weiterbildungsmaßnahmen ungenutzt verpufft.

Überwacht das Unternehmen die Wirksamkeit von Bildungsmaßnahmen, gelingt es gute von schlechten Bildungsanbietern zu unterscheiden und die Angebote herauszufiltern, die dem Unternehmen und den Mitarbeitern den größten Nutzen garantieren. Wenn der Bildungspartner oder das Unternehmen selbst dann auch noch die Implementierung des neuen Wissens in das Unternehmen fördert und begleitet, kann das Unternehmen in der Summe von einem gigantischen inneren Wachstum profitieren und im Ergebnis Bildungsinvestitionen intelligenter planen. In den meisten Unternehmen kann die Investition für Bildung um mehr als 35% gesenkt werden und gleichzeitig die Effektivität um 100% gesteigert werden.

In anderen Unternehmensbereichen, wie zum Beispiel in der Werbung, wäre es unvorstellbar, Werbeaktionen nicht zu überwachen und deren Wirksamkeit anhand von Umsatzsteigerungen, Interessentenanfragen oder Umfragen nicht zu überprüfen. Auch in der Produktion gehört es zwangsläufig zum Tagesgeschäft, Einkaufspreise, Qualität der eingekauften Produkte und die wichtigsten Parameter von Lieferung und Lagerhaltung konstant zu überwachen und bei Bedarf zu optimieren. Immer mehr erkennen Unternehmen, dass die Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern auch zu den sensiblen Bereichen im Unternehmen gehört, der kontinuierlich geplant und dessen Effektivität und Wirksamkeit in Bezug auf die Unternehmensentwicklung professionell überwacht und analysiert werden muss.